Tierschutz la Palma e.V.

Seit dem 06.10.2014 besitzt der Tierschutz La Palma e.V. die Erlaubnis im Sinne des §11 Abs.1 Nr.5 Tierschutzgesetz (TierSchG)

Betty sucht dringend ein Zuhause

Name:

Betty

geboren:

ca. 2018

Schulterhöhe ca:

40-45 cm

Kastriert:

ja

Geschlecht:

weiblich

Herkunft:

Russland

Aufenthaltsort:

Russland

Betty, ein starkes Persönchen, kämpft ums Überleben und tägt den Sieg davon.

Die kleine Betty lebte unbeschadet auf der Straße, wurde aber eines Tages von Tierfängern erwischt und ins Tierheim gebracht. Dort gibt es zur Unterbringung der Tiere nur Außengehege. Und damit nahm das Schicksal seinen Lauf.

Betty war angesichts der Zustände im Tierheim und des rüden Umgangs der Hunde untereinander völlig schockiert und hilflos. Immer wieder wurde sie von größeren Hunden schwer attackiert, sodass sie eines Tages durch eine Attacke gelähmt war. Und das im Winter bei -25 Grad Frost. Als die Mitarbeiter des Tierheims merkten, dass mit Betty etwas nicht stimmte, war sie bereits am Boden festgefroren. Sie konnte sich nicht bewegen, konnte nicht laufen, und ihre Pfoten waren am Boden festgefroren.

Nach ihrer Befreiung kämpfte die kleine Hündin mit äußerster Kraft um ihr Leben, unterstützt von ehrenamtlichen Helfern. Sie kämpfte so entschlossen, dass niemand an ihrem Sieg zweifelte.

Bei einer tierärztlichen Untersuchung wurde eine Quetschung der Wirbelsäule im Brustbereich festgestellt und Betty musste sich einer äußerst schwierigen Wirbelsäulenoperation unterziehen. 

Inzwischen ist Betty wieder munter, geht sebstbewusst spazieren und ist verspielt wie andere Hunde ihres Alters. Sie läuft perfekt an der Leine und liebt bekannte wie fremde Menschen.

Leider ist ihre Verletzung nicht ohne Konsequenzen geblieben: Bettys Blase ist noch nicht zu ihrem ursprünglichen Tonus zurückgekehrt, sodass beim Entleeren der Blase immer ein Rest Urin zurückbleibt. Das ist nicht durch eine weitere medizinische Behandlung zu beheben. Betty braucht zum vollständigen Entleeren der Blase vielmehr menschliche Unterstützung, indem ihre Blase nach dem Urinieren von beiden Seiten per Hand zusammengedrückt wird, um den Urin so vollständig auszuscheiden. Auf diese Art wird ihre Blasenmuskulatur stimuliert. Bleibt diese Hilfe aus, wird die Blase ständig gedehnt und es entwickelt sich mit der Zeit ein Blasenschwund. Solange die Blase noch nicht wieder richtig arbeitet, ist Bettys Stubenreinheit eingschränkt. Allerdings bemüht sie sich, den Harn auf einer Windel abzusetzen.

Je mehr Betty durch Spielen und Spazierengehen bewegt wird, desto schneller werden sich die Nervenende und damit die Motorik in ihren Hinterläufen regenerieren.

Betty sucht ein Zuhause bei Menschen, die sie so lieben, wie sie jetzt ist, und die bereit sind, ihr bei ihren täglichen Bedürfnissen zu helfen. Insofern ist Betty kein Hund für eine Etagenwohnung, sondern für ein Haus mit Garten, in dem ihre Genesung nach und nach voranschreiten kann. Durch zunehmende Bewegung wird sich ihre Bewegungsfähigkeit weitgehend ausbauen lassen. Wer möchter der kleinen Kämpferin zum Endsieg verhelfen?

Unsere Schützlinge sind geimpft, gechipt und bei entsprechendem Alter kastriert. Sie ziehen mit gültigem Impfausweis in ihr neues Zuhause. Eine Vermittlung erfolgt nur nach einem positiven Vorbesuch und mit Tierschutzvertrag.

Die Vermittlung durch den Tierschutz la Palma e.V. erfolgt bundesweit.


Kontakt: Angelika Werner Tel: 01578/7573712 Mail: a.wernerin@gmx.de

 
E-Mail
Anruf
Infos